Zámek Klášterec nad Ohří

   
 







kd klášterec

kino

knihovna

klnovinyc


spolehliva-firma-2015

ZÁMEK KLÁŠTEREC NAD OHŘÍ - idatabaze.czHrady a zámky - idatabaze.cz

Zámek je celoročně přístupný!!!

          Provozní doba:

  • duben až září
    denně 9-17 hodin
  • říjen - březen
    středa až neděle: 9-15 hodin
    Ostatní dny pro organizované skupiny po předchozí závazné rezervaci!!!
znak porcelánové panství


Besuchsregeln

Besuchszeiten:

  1. Das Objekt ist für Besichtigungen ganzjährlich zugänglich:
    • April – September:
      Montag - Sonntag: 9-17 Uhr
    • Oktober – März:
      Dienstag – Sammstag: 9-15 Uhr
      Sonntag + Feiertage nur für angemeldete Gruppen
    • Letzte Besichtigung eine Stunde vor Schließzeit
  2. Für vorher angemeldete Besucher ist das Objekt nach gegenseitiger Absprache ganzjährig zugänglich
  3. Die Besichtigung der Ausstellung böhmischen Porzellans in der 1. Etage dauert 50 Minuten.
  4. Die Besichtigung orientalischen und europäischen Porzellans dauert 35 Minuten.
  5. Die Besichtigung der Ausstellung Märchenwelt dauert 30 Minuten.
  6. Genauere Bedingungen stehen im Offert für das gegebene Jahr

Eintritt

  1. Für die Besichtigung der Ausstellungen im Schloss wird vor Besichtigungsbeginn Eintritt bezahlt. Eintrittshöhe, Umfang der gewährten Ermäßigung, Besichtigungsrunden sind im Offert für das entsprechende Jahr festgelegt, das sichtbar an der Kasse platziert ist.
  2. Nach Zahlung des Eintrittgeldes erhält der Besucher eine Eintrittskarte (Gruppenleiter eine Sammeleintrittskarte), die bei Eintritt in die Ausstellung gezeigt wird. Der Besucher ist verpflichtet, die Eintrittkarte während der ganzen Besichtigung aufzubewahren und bei Aufforderung erneut vorzuzeigen.
  3. Die Eintrittskarte gilt nur für einen Besuch des Objekts. Gekaufte Eintrittskarten werden nicht zurückgenommen.

Besichtigung des Kulturdenkmals

  1. Die Besichtigung findet unter Teilnahme eines Führers für Gruppen von mindestens 3 Besuchern statt, die maximale Besucheranzahl pro Führung sind 40 Personen. Ausnahmen genehmigt ausschließlich der Schlossdirektor.
  2. Eine Besichtigung im Rahmen der Besuchsregeln an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Stunde können große Gruppen nur nach vorheriger schriftlicher oder telefonischer Absprache mit der Kulturdenkmalsverwaltung durchführen. Meldet sich die angemeldete Gruppe nicht mindestens fünf Minuten vor vereinbarter Zeit an der Kasse, verliert sie ihr Vorrangsrecht für die Besichtigung.
  3. Kinder unter 10 Jahren haben zum Denkmalsobjekt nur in Begleitung von Erwachsenen Zugang.
  4. Keinen Zugang zu den Sammlungen haben Besucher mit Regenschirmen, Gepäck, Taschen, Aktentaschen, Hunden u.ä.
  5. Die Besichtigung des Objektes und der Sammlungen kann auf einer festgelegten Besichtigungsroute nur unter ständiger Anwesenheit eines Führers und für eine bestimmte Gruppe stattfinden, der Führer zeigt und erklärt den Besuchern die Ausstellung. Die Besucher sind verpflichtet, den Weisungen des Führers nachzukommen.
  6. Das Schloss hat keinen barrierelosen Zugang.

Kulturdenkmalschutz und Sicherheit der Sammlungen

  1. Die Besucher sind verpflichtet, den Anweisungen des Schlosspersonals nachzukommen. Bei Nichtbefolgung der Anweisungen oder Instruktionen, die im Interesse der Sicherheit der Besucher, des Objektes und der Sammlungen gegeben werden, wird der Besucher ohne Rückerstattung des Eintrittsgeldes des Objektes verwiesen, wobei er das Objekt unverzüglich zu verlassen hat.
  2. Personen, die nachweisbar unter Alkohol - oder Narkotikaeinfluß stehen, ist der Zugang zum Objekt verboten.
  3. Besuchern in stark verschmutzter, unzureichender oder unangemessener Kleidung ist der Zugang zum Objekt nicht gestattet.
  4. Es ist verboten, das Objekt, dessen Sammlungen, den Park, den Garten oder anderes Eigentum im Schlossareal in irgendeiner Weise zu beschädigen oder zu gefährden, insbesondere ist verboten:
    • Wände und ausgestellte Gegenstände zu berühren
    • auf Wände zu schreiben, zu malen oder sie anderweitig zu beschädigen
    • die vorgegebene Route zu verlassen und sich vom Führer während der Führung zu entfernen
    • durch Geräusche (Musik, Gesang, Transistorempfänger, laute Gespräche und ähnliches) die Interpretierung des Führers zu stören oder andere Besucher während der Besichtigung zu behindern
    • im Interieur zu essen und zu trinken, mit Eiskrem, Getränken usw. einzutreten
    • in den Räumlichkeiten des gesamten Objektes zu rauchen, betr. ebenso den Umgang mit offenem Feuer (mit Ausnahme von Kaminen und Kulturveranstaltungen im Schlossinnenhof)
    • Blumen zu pflücken, Äste von Bäumen und Sträuchern zu brechen, den Rasen zu betreten, im Brunnen zu baden u.ä.
    • mit Wagen in den Vorhof zu fahren außer Rollstühlen und Kinderwagen
    • nHunde und andere Tiere frei laufen zu lassen
    • anderweitig Ruhe und Ordnung zu stören
  5. Im Interieur des Schlosses sind das Fotografieren, Filmen oder andere Dokumentationsarten verboten. Für Forschungs -, Dokumentations -, Werbe – oder andere Zwecke kann auf Grund eines schriftlichen Antrags oder Absprache der Schlossdirektor, das Kunstgewerbemuseum in Prag eine Genehmigung erteilen.
  6. Bei Verstoß gegen die Besuchsregeln und bei verursachten Schäden verantwortet sich der Besucher gegenüber der Verwaltung des Denkmalobjektes.

Abschließende Festlegungen

  1. Wünsche, Belobigungen, Beschwerden und Anmerkungen können Besucher schriftlich oder mündlich im Objekt beim Schlossdirektor anbringen. Außerdem hat der Besucher die Möglichkeit, sich mündlich, schriftlich oder telefonisch an den Gründer, die Stadt Klösterle an der Eger – Abteilung Kultur, Marketing und Tourismus, zu wenden.
  2. Das Verhalten der Besucher im Schlosspark von Klösterle an der Eger unterliegt den Besuchsregeln des Schlossparkes, die durch den Beschluss des Rates der Stadt Klösterle an der Eger Nr. 1335/30/2008 am 15.5.2008 verabschiedet wurden.
  3. Diese Besuchsregeln gelten ab 27.10.2008.
Ing.Petr Hybner
Schlossdirektor